eine Gleichgewichtsreaktion

Zeitbedarf

20 – 30 Minuten

Gefahrenklassen nach GHS

 

Ammoniumthiocyanat : Akute Toxizität, Kategorie 4
Salzsäure 10 % : Reizwirkung auf die Haut, Kategorie 2
Silbernitrat : akut wassergefährdend, Kategorie 1, langfristig wassergefährdend, Kategorie 1, Ätz–/ Reizwirkung auf die Haut, Kategorie 1B, Oxidierende Feststoffe, Kategorie 2

Vorbemerkung

Bei organischen Reaktionen dauert es oft sehr lange, bis sich ein Gleichgewicht einstellt, und es kann schwierig sein, alle beteiligten Stoffe (meist sind es nur farblose Flüssigkeiten) nachzuweisen. Bei anorganischen Stoffen liegt das Gleichgewicht oft so sehr auf der einen Seite, dass sich nur die Ausgangsstoffe oder nur die Produkte nachweisen lassen.

Hier ist eine anorganische Gleichgewichtsreaktion, bei der sich das Gleichgewicht relativ schnell einstellt und bei der alle beteiligten Stoffe leicht und schnell nachzuweisen sind.

Durchführung

In einen 50–ml–Erlenmeyerkolben werden 15 ml Silbernitratlösung (c = 0,025 mol/l) und 15 ml Ammonium–Eisen–II–sulfatlösung (c = 0,025 mol/l) gegeben. Es ist darauf zu achten, dass äquimolare Mengen verwendet werden.

Nach etwa 5 Minuten beginnt die Silberausscheidung; nach weiteren 5 – 10 Minuten ist sie soweit fortgeschritten, dass in einen zweiten Erlenmeyerkolben abfiltriert werden kann. Silber bleibt im Filter zurück.

 

Das Filtrat wird in 3 Teile geteilt. Mit einem Teil wird ein Nachweis von Silberionen durchgeführt : Man gibt ca. 1 – 2 ml in ein Reagenzglas und tropft langsam Salzsäure (ca. 10 %) zu. Es fällt weißes Silberchlorid aus, dass sich am Licht langsam dunkel färbt.

Mit dem zweiten Teil wird ein Nachweis von Eisen–II–Ionen durchgeführt : Man gibt ca. 1 – 2 ml in ein Reagenzglas und tropft langsam Kaliumhexacyanoferrat–III–Lösung (c = 0,025 mol/l) zu. Es bildet sich Turnbulls Blau.

Mit dem dritten Teil wird ein Nachweis von Eisen–III–Ionen durchgeführt : Man gibt ca. 1 – 2 ml in ein Reagenzglas und tropft langsam Ammoniumthiocyanatlösung (c = 0,025 mol/l) zu. Es bildet sich rotes Eisen–III–thiocyanat.

 

Das folgende Gleichgewicht hat sich eingestellt :

Bekannte Trivialnamen

Ammonium–Eisen–II–sulfat : Mohrsches Salz
Kaliumhexacyanoferrat–III : rotes Blutlaugensalz
Ammoniumthiocyanat : Ammoniumrhodanid

 

 

Impressum        Datenschutzerklärung