Moleküle mit linearer Geometrie

Wie kommt es dazu ?

Es gibt 2 Möglichkeiten, wie Moleküle mit linearer Geometrie entstehen können. Die erste ist bei weitem die häufigste, die zweite tritt nur selten auf.

erste Möglichkeit

In der Valenzschale eines Atoms befinden sich nur 2 Elektronenpaare. Dies erscheint auf den ersten Blick ungewöhnlich. Bedenken Sie aber, dass beim VSEPR–Modell die beiden Bindungen einer Doppelbindung nur einfach gezählt werden. Es kann also so sein, dass vom Zentralatom 2 Doppelbindungen zu den beiden Liganden ausgehen. Es sind keine freien (einsamen) Elektronenpaare vorhanden.

Nach dem VSEPR–Modell stoßen sich die beiden Elektronenpaare ab. Sie versuchen, sich möglichst weit voneinander zu entfernen und ordnen sich gegenüber vom Zentralatom an. Das Molekül ist linear. Wir nennen diese Anordnung den AL2–Molekültyp.

Natürlich sind die beiden Liganden äquivalent. Die beiden Bindungen schließen einen Winkel von 180° ein.


lineare Geometrie interaktiv

Ansehen : Starten Sie die Jmol–Visualisierung durch Anklicken des Moleküls oben. Betrachten Sie das Molekül aus verschiedenen Richtungen. Es ist sehr übersichtlich.

Beispiele

Moleküle vom Typ AL2 sind nicht allzu häufig.
Im Projekt sind zu finden :

zweite Möglichkeit

Mehr über die zweite Möglichkeit demnächst.

 

 

Impressum        Datenschutzerklärung